2017.07.10_Beitragsbild_Historisches Wehr 01

Historisches Wehr

Historisches

Der Verband wurde 1856 von Friedrich Wilhelm, König von Preußen, als „Genossenschaft für die Melioration der Niers- und Nordkanalniederung“ gegründet. Das Verbandsgebiet umfasste damals nicht nur unser heutiges Verbandsgebiet, sondern auch noch das Gebiet des heutigen „Wasser- und Bodenverbandes Nordkanal“ und Teile des heutigen Netteverban-des.

Gründungsurkunde von 1856
Gründungsurkunde von 1856

Aus § 1 des Gründungsstatuts kann man schon den Hintergrund der Gründung erkennen: Das Gebiet der beiden heutigen Verbände war großflächig versumpft und vernässt, erschwerte die Bodenbearbeitung und die wirtschaftliche, vor allem landwirtschaftliche Nutzung. Noch heute ist dies vielerorts an Namensteilen von Straßen, Häusern oder Gebieten erkennbar. So bedeutet „Broich“ Bruch, Bruchwald, Auwald und „Donk“ ist ein sandiger Erdrücken, der sich 1 – 2 m aus sumpfigem Umland erhebt.

Wasserwirtschaftliche Problemlage

Das Hauptproblem des Geländes am Niederrhein war und ist das geringe Gefälle. Es beträgt gerade 0,05 %. Hinzu kamen und kommen die hohen Grundwasserstände, die dazu geführt haben, dass sich in den Niederungsgebieten der Gewässer oft Moore und sumpfartige Flächen ausbildeten, die nicht wirtschaftlich nutzbar waren. Die vielen Wassermühlen am Niederrhein verstärkten das Problem noch. Um immer ausreichend Wasser zu haben, wurden die Gewässer, die die insgesamt 37 Mühlen speisten, eingedeicht und die Mühlenstaue vergrößert. Dies verursachte einen Rückstau des Wassers in den Oberlauf des Gewässers, der schnell zu Überschwemmungen führte. Die beiden zu Haus Caen gehörenden Mühlen verursachten einen solchen Rückstau und eine damit einhergehende Vernässung der Ländereien, dass Wachtendonker Bauern noch in den 1850er Jahren Eigeninitiative ergriffen und Schleusen an der Niers zerstörten, um den Rückstau aufzulösen.

Michael Buyx (1795-1882)
Michael Buyx (1795-1882)

Zweck des Wehres

Das Historische Wehr war eine Anlage, die mit der Gründung des Verbandes errichtet wurde. Sie sollte – zusammen mit verschiedenen anderen Maßnahmen – helfen, die Probleme zu lösen.

Luftbild "Insel" an der Neersdommer Mühle
Luftbild „Insel“ an der Neersdommer Mühle

Mit der Errichtung des Wehres wurde es möglich, bei hohen Wasserständen das Wasser parallel zur Niers abzuführen, ohne dass der an der Niers liegenden Neersdommer Mühle das für den Mühlbetrieb erforderliche Wasser fehlte. In Trockenzeiten wurde das Wehr geschlossen, damit der Mühle ausreichend Wasser zugeführt wurde. Der Mühlbetrieb wurde 1927 endgültig eingestellt.

Historisches Wehr
Historisches Wehr