2017.05.24_Beitragsbild_RT_Hammerbach

Radtour „Hochwasservorsorge am Hammer Bach“

Auch in 2017 bieten wir verschiedene Radtouren an. An zwei Terminen findet eine geführte Radtour zum Thema „Hochwasservorsorge am Hammer Bach“ statt.

Insgesamt ist die Strecke ca. 16,1 km lang und verläuft im Stadtgebiet von Viersen. Sie führt von der flachen Niersniederung bis hinauf in die höheren Lagen von Viersen-Beberich. Entlang des ganzen Hammer Bachs vom Eisenbahndamm bis zur Quelle hinauf, erläutert sie die Hochwasserrisiken und zeigt die verschiedenen Rückhaltebecken und aktuelle Planungen für den Hammer Bach.

Radtour "Hochwasservorsorge am Hammer Bach"
Radtour „Hochwasservorsorge am Hammer Bach“

Beschreibung der Tour

Die Tour beginnt und endet am Bahnhof Viersen. Die Strecke ist mehrheitlich flach, führt aber bis zur Quelle des Hammer Baches in den höheren Lagen von Viersen-Beberich, so dass leichte bis mittlere Steigungen zu überwinden sind.

Die Radtour beginnt am Bahnhof in Viersen und verläuft zunächst bis zum Sedimentfang an der Hosterfeldstraße. Nun biegt der Weg rechts in die Grünanlage am Sedimentfang ab und verläuft am Ufer des Hammer Baches bis zur Kölnischen Straße. Nach deren Überquerung geht es weiter über zwei kleine Brücken zum Rückhaltebecken III, das über zwei Auslaufbauwerke gesteuert wird. Nach dem Überqueren der Gladbacher Str. erreicht man das RHB II, dessen Umfeld mit seinen bewaldeten Ufern eine Vorstellung davon vermittelt, wie das Gewässerumland vor Eingreifen der Menschen am Niederrhein ausgesehen haben könnte.
Weiter geht es entlang von Schrebergärten am Rückhaltebecken I zur Straße Rothweg, wo anhand der bestehenden Bebauung am Hammer Bach die Schwierigkeit bei der Gewässerunterhaltung im städtischen Umfeld beschrieben und eine Planung für die Neuanlage eines Rückhaltebeckens vorgestellt wird. Nun geht es hinauf in die Höhenlagen der Viersener Orteile Sitzstadt und Beberich, vorbei an den drei sich dort befindlichen gleichnamigen Rückhaltebecken. Von dort führt der Weg bergan zur Quelle des Hammer Baches, wo die Hälfte des Weges gemeistert ist. Der Rückweg verläuft zunächst wieder bergab zum Rückhaltebecken Ompert und dann zum Rückhaltebecken Wolfskull. Von dort führt der Weg durch den Ortsteil Heimer im Nord-Osten von Viersen in Richtung Bahndamm. Dort begleitet der Weg eine zeitlang das Gewässer 23.06, in das kurz vor dem Bahndamm auf dem Nordkanalradweg das Gewässer 23.06.01 einmündet. In diesem Bereich befinden sich noch Reste von Erlenbruchwäldern, die vor der Kultivierung der landwirtschaftlichen Flächen fast die gesamte Niersniederung bedeckt haben. Der Weg führt ein kurzes Stück über den  Nordkanalradweg bis zum Schützenplatz an der Unterführung des Hammer Baches unter dem Bahndamm, wo weitere Planungsideen erläutert werden. Weiter geht es dann zum Rückhaltebecken IV an der Bachstraße und von dort über die Hosterfeldstraße
zurück zum Bahnhof.

Weitere Infos: